Das Blog der takevalue Consulting GmbH

Suchmaschinen & SEO – Dezember 2008

Sorry, wieder mal leicht verspätet. Leider war ich die letzten Tage krankheitsbedingt inaktiv, was mich immerhin vor zu wilden Sylvesterpartys gerettet hat.

Aber jetzt bin ich fast wieder fit und deswegen kommt jetzt auch mein gewohnt subjektiver Monatsrückblick für den Dezember 2008. Und trotz Feiertage war doch einiges los:

OMD

Ja die OMD ist dann mal Geschichte und hat es nicht mehr ins Jahr 2009 geschafft. Und obwohl ich die Letzte OMD verpasst habe (war im Urlaub, war mir aber auch nicht so wirklich wichtig) gab es eine große Welle des bedauern’s in den einschlägigen Blogs. Hier mal einige Beispiele.

Inhaltlich werde ich die OMD nicht vermissen, und alternative Möglichkeiten zur Kontakpflege sind ja mittlerweile auch reichlich vorhanden. Manchmal glaube ich, dass man sich auch das ganze Jahr auf Veranstaltungen herumdrücken kann. Deswegen gibt es von mir auch nur ein kleines Bedauern und wieder etwas mehr Platz in meinem Kalender.

Google und die Linktexte

Die Erkenntnis des Monats kommt mal wieder von Sistrix, der mit seiner dreiteiligen Serie die Interpretation von Linktexten durch Google untersucht hat:

Wie lang darf ein Linktext sein I

Wie lang darf ein Linktext sein II

Wie lang darf ein Linktext sein III

Ergebnis war, dass Google nicht die Zeichenlänge beschränkt sondern die Anzahl der Tokens (Wörter) auf Acht beschränkt. Und im dritten Teil der Untersuchung hat Sistrix gleich noch nebenbei die Frage geklärt, welche Zeichen der Tokenizer von Google als Trennzeichen interpretiert. Und da es sich um einen Tokenizer handelt, ist es auch egal wenn drei dieser Trennzeichen direkt hintereinander kommen. Diese werden dennoch nur als ein “Wort-Trenner” interpretiert.

Und was bedeutet das ganze für uns. Zum einem hat es wenig Sinn ganze Absätze zu verlinken (was auch schon immer extrem unschön ausgesehen hat) um sich die Arbeit eines gute formulierten Linktextes zu ersparen. Und auch beim URL-Design werden wir wohl zukünftig verstärkt Subdomains und flachere URL-Strukturen sehen. Und auch eine Entfernung von Stoppworten aus in die URL übernommenen Überschriften macht Sinn. Kurzum, einfach mal einfache Regeln in ein CMS einbauen bringt nicht viel, intelligentere Lösungen und mitdenkende Redakteure sind gefragt.

Und wer baut das erste PlugIn für WP welches die Pflege und Anwendung einer Stoppwortliste für die URL-Generierung ermöglicht? Gibt dann auch einen Link von mir ;-)

Google Bildersuche

lange von Google etwas vernachlässigt gibt es auch mal wieder einige Änderungen an der Bildersuche. Google hat hier einen Contentfilter eingefügt. In der deutschen Version kann jetzt nach folgenden drei Kriterien gefiltert werden:

1. Nachrichten

2. Gesichter

3. Fotos

Irgendwie frage ich mich hier aber, in welchen Zusammenhang diese Filter stehen. disjunkte Mengen werden sie zumindest nicht erzeugen.

In der englischen Version sieht es schon besser aus, da kommen mit Clipart und Lineart zwei weitere Bildtypen als Filter hinzu. Zusammen mit Fotos können jetzt also drei unterschiedliche Bildtypen bei der Recherche unterschieden werden.

Die Filter “Nachrichten” und “Gesichter” beziehen sich aber auf den Inhalt (ein Gesicht kann ja sowohl Fotos als auch Lineart sein). Etwas unsauber ist Google hier also schon, aber es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen. Mehr dazu gibt es bei Thomas:

Neue Features Google Images

AdSense für geparkte Domains

Darauf hat mich der Seonaut aufmerksam gemacht. Und auch ich sehe hier einen kleinen Wandel in der Einstellung von Google zum Thema Parkingdomains. Andererseits macht sich Google mit Chrome ja gerade eine Abstraktionsschicht über das DNS zu legen. Sind Domain-Namen ja für uns eine Abstraktion der IP-Adressen so haben wir ja doch Suchmaschinen benötigt um zu den richtigen Inhalten zu kommen. Und wie navigationsorientierte Suchanfragen zeigen interessieren sich viele Nutzer schlicht nicht für den Unterschied zwischen Suchschlitz und Browserleiste. Und das DNS ist ja auch nicht wirklich robust hinsichtlich Fehleingaben der Nutzer, was ja reichlich ausgenutzt wird. Eine Suchmaschine kann hier natürlich wesentlich besser mit Fehleingaben umgehen. So stellt sich für mich die Frage, ob Google da nicht in ein Geschäft einsteigt, welches es selbst gerade anfängt abzulösen…

AdWords und SEO

Dem Thema des gleichzeitigen schalten’s von AdWords zu Suchanfragen, zu denen man bereits gute in den organischen Ergebnissen gerankt wird, hat sich die Seokratie auseinandergesetzte:

Adwords und SEO in den Top3

Es gibt hierzu eigentlich nur positive Studien, allerdings alle von den Suchmaschinenbetreibern oder großen Agenturen. Ein Schelm wer da Böses denkt. Meiner Meinung nach greifen alle bisherigen Studien zu kurz und eine generelle Antwort gibt es hierzu nicht.

Meine persönliche Beobachtung ist, dass man durch die zusätzliche Schaltung von Adwords zusammen mehr Klicks erhält als ohne die Schaltung. Allerdings verliert man auch immer Klicks im organischen Bereich. Jetzt wird der Erfolg des Keywords SEA meist auf Basis der Klicks bzw. Conversions die erzeugt wurden berechnet. Ist der ROI positiv, sind alle glücklich.

Leider wird hier vergessen, dass einige der Klicks und Conversions aufgrund der organischen Plazierung schon zuvor vorhanden waren, und man eigentlich nur das Delta betrachten kann (da man ja jetzt einige Klicks & Conversions im SEO verloren hat). Wenn das Delta immer noch positiv ist, sollte man unbedingt weiterhin auch SEA zum Keyword buchen. Ist der ROI nur zum Delta aber negativ, sollte man noch mal nachdenken ob Geldverbrennung außerhalb des Finanzsektors wirklich Spaß macht und/oder ob man dafür hinreichend gute Kontakte zur Politik hat ;-)

Insgesamt kein einfaches Thema und somit auch nicht pauschal zu beantworten.

Entwicklung in der Trefferdarstellung bei Google

Hier hat JoJo einen Hinweis von Searchengineland aufgegriffen:

Google testet erweiterte Suchergebnisse

Ich denke, wir werden hier noch weitere kleinere Innovationen sehen. Immerhin hat Google ja schon seit einiger Zeit bei Treffern zu Foren Metainformationen über den Thread im Snippet integriert. Warum also keine Nutzerbewertungen bei Produkten. Die Gleichbehandlung der verschiedenen Treffertypen passt ja nicht wirklich zu den dazugehörigen Suchmotivationen und erschweren die Trefferevaluierung durch den Nutzer. Mal schauen was als nächstes kommt

HTTP-Statuscodes

Das ist ein Thema welches mich schon seit Anbeginn meiner SEO-Tätigkeit beschäftigt. Warum man Weiterleitungen clientseitig realisiert, Fehlerseiten mit Statuscode 200 ausliefert und serverseitige Weiterleitungen grundsätzlich immer erst mal mit dem Statuscode 302 versieht ist mir absolut schleierhaft.

HTTP ist die Basis aller Applikationen die darauf aufsetzen. Und da draußen arbeiten viele Systeme vor sich hin und verlassen sich auf die richtige Implementierung und Anwendung des Protokolls. Webseiten werden eben nicht nur von Menschen besucht und da bin ich wirklich froh, dass der Googleboot zu Besuch in der Webmasterzentrale war. Und jeder, der schon mal selbst Websites für interne Suchen gecrawlt hat wird den Googleboot für seine Geduld bewundern.

Deswegen hier mein dringender Appell: Setzt die korrekten HTTP-Statuscodes, alles andere ist einfach nur grob fahrlässig!

PageRank UpDate

Und zum Ausklang gab es dann doch noch ein PageRank Update im Dezember. Sehr schön, ich habe jetzt doch eine Acht im Netzwerk (mal schauen, wer sie findet. Ist nämlich nicht die Startseiten von t-online.de).

Tools

Auch hier hat sich mal wieder was getan. Mit dem SEO Linkmanager hat sich ein weiteres Tool in die Öffentlichkeit gewagt. Das Design ist an Google angelehnt (gibt hoffentlich keinen Ärger) und sieht erst mal nützlich aus. Ab einer gewissen Linkanzahl benötigt man einfach eine sinnvolle Verwaltung und die Featrues machen einen recht runden Eindruck.

Mehr dazu auch bei SEO-Radio

Und zuletzt noch

zwei sehr gute Posting zur SEO-Arbeit

Keyword Research Strategy Flowchart

Das Ding ist wirklich gut und entspricht so fast meinem eigenem Vorgehen. Passiert mir eher selten. Und es ist wesentlich besser visualisiert als meine Erklärung, Respekt!

How To Quickly Evaluate Your SERP Competition

Auch ein sehr gutes HowTo, einfach zu verstehen und sehr sinnvoll. Sollte in keiner Howto-Sammlung fehlen.

VN:F [1.9.22_1171]
Artikel bewerten:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

5 Responses to Suchmaschinen & SEO – Dezember 2008

  1. wet_smartslug – WordPress-Plugin…

    Mit der automatischen Erzeugung des Post-Slugs durch WordPress ist nicht jeder zufrieden. Jens zum Beispiel möchte, dass Stoppwörter automatisch aus dem Slug entfernt werden und wünscht sich ein Plugin für diesen Zweck.

    wet_smartslug erledigt d…

  2. [...] ersten Mal habe ich davon im Blog von TalkPress gelesen und verfolgte dieses Thema zu Inhouse-SEO, bisher war es für mich ein unbekanntes Blog, aber der Artikel war sehr interessant, da ich auch [...]

Leave a reply