Das Blog der takevalue Consulting GmbH

Suchmaschinen und SEO Mai 2010

Der Mai 2010 ist für mich persönlich überschattet davon, dass Marcell leider als Moderator vom SEO-House dauerhaft ausgefallen ist. Ich denke aber, dass wir zur nächsten Sendung des SEO-House einen neuen Moderator präsentieren können. Außerdem bin ich im Moment im Urlaub, was dazu führt, dass die Themen der letzten Woche nicht komplett enthalten sind.

Google Penaltys

Abstrafungen seitens Google sind das Letzte, was man sich als SEO einfangen will. Oft aber werden normale Verschiebungen als Abstrafungen interpretiert. Vor allem, wenn man sich nur einige wenige Rankings und/oder nur wenige Seiten betrachtet, fehlt einem oft der Blick auf das Ganze. Julian hat deshalb eine kleine aber feine Serie zu dem Thema geschrieben:

Content-Penaltys

Anchortext Penaltys

PageRank Penaltys

Und Julian, lass Dich nicht ärgern davon, dass Andere weniger Qualität produzieren ;-)

Wie Google Inhalte Interpretiert

Wie landen Bindestriche und Satzzeichen im Google Index? Diese Frage haben sich die Internetkapitäne gestellt und in zwei Postings ihre Beobachtungen dargelegt:

Der Bindestrich und Google

Sind alle Satzzeichen gleich

Die Ergebnisse zum Bindestrich finde ich interessant, aber auf einer eher intellektuellen Ebene. Eine praktische Anwendung fällt mir dazu erst mal nicht ein und eine klare Aussage lässt sich anhand der wenigen Beispiele auch nicht treffen. Außerdem bitte ich zu bedenken, dass Suchanfragen die einen Bindestrich enthalten sehr selten sind. Der Bindestrich liegt ziemlich dämlich auf der Tastatur, wenn man schnell schreiben will. Und somit  sind die meisten Suchanfragen die einen Bindestrich enthalten von lustigen Bots in nicht qualifizierte Keyworddatenbanken gelangt.

Trotz der kleinen Kritik sind solche Test immer wieder gut um seine Hirnschale sauber zu halten. Fällt mach doch sonst sehr schnell in den Modus “war schon immer so”.

Passend dazu noch ein Hinweis auf einen Artikel, der sich mit der semantischen Nähe von Termen im HTML als Rankingsignal für Google beschäftigt. Hierbei geht es aber nicht im semantisch verwandte Begriffe sondern ebenfalls darum, wie nahe Begriffe im Quelltext stehen, wenn man den HTML-Code semantisch korrekt interpretiert. Das Beispiel zeigt, dass bei einer Aufzählung, die einzelnen Aufzählungspunkte semantisch eine größere nähe zur Überschrift haben, als es die reine Nähe der Zeichen im Quellcode vermuten lassen.

Mir fallen allerdings auch diverse andere Beispiele ein, bei denen diese Art der Interpretation auch fehlerhaft sein kann. Wenn man aber HTML korrekt einsetzt (was weniger passiert als man denkt), dann macht diese Art der Interpretation sehr viel Sinn.

Mayday-Update

Wohl das Thema im Mai. Und ich muss sagen, uns hat es nicht betroffen. Demzufolge kann ich dazu auch wenig sagen. Google aber sagt, dass es eine Anpassung am Ranking ist. Was bedeutet, dass die Indexierung der Seiten nicht beeinflusst wird. Die Seiten ranken einfach nicht mehr so gut. Und der Long Tail war auch direkt Ziel der Maßnahme um hier aufzuräumen. Und dazu kann ich immerhin sagen, dass es da auch einige aufzuräumen gibt. Mehr dazu bei Search Engine Land

Rankingfaktoren

Auf der SMX London hat Rand Fishkin über Rankingfaktoren 2010 gesprochen:

SEO Ranking Factors 2010 SMX London

Bemerkenswert finde ich den Teil zu den Links bzw. die Gewichtung der Links je nach Position des Links auf der Seite. Entspricht dieses doch dem gefühlten Verhalten, dass Contentlinks einfach wesentlich besser funktionieren als alle anderen Links.

Auch gut ist der Hinweis auf die von Google angegebenen Begriffe im Wunderrad (was für ein bescheuerter Name….) .

Leider fehlt der komplette Teil der Informationsarchitektur. Ein Thema, dass bei Rand oft zu kurz kommt. Zumindest bei seinen Übersichten. Es gibt aber wirklich sehr gute und ausführliche Artikel zu diesem Thema auf SEOmoz, weshalb ich das Fehlen dieses Themas nicht ganz nachvollziehen kann.

Google SERP

Google hat jetzt flächendeckend sein neues Layout ausgerollt. Also scheinen die Tests positiv verlaufen zu sein. Und zumindest die ersten Test von Explido zeigen, dass sich die Aufmerksamkeit der Nutzer auf die einzelnen Elemente in Summe erhöht. Wobei ich mich schon Frage, ob es wirklich gut ist, dass die Nutzer mehr von der Seite mitbekommen. War doch grade die Einfachheit und Reduzierheit eine der Stärken. Ich finde es zumindest scheiße! Und Sorry, ein besseres Wort fällt mir leider nicht ein. Es ist halt einfach hässlich,..

Meinungen zum Layout finden sich auch bei Sonja und eine Umfrage zum Thema gab es bei SEO United (die ich leider verpasst habe, Sorry!).

Fast unbemerkt von den großen Änderungen, gab es auch noch eine kleinere Änderung bei den Video Snippets.

Gehälter im SEO

Auch dieses Thema ist oft diskutiert worden. Und auch wenn US-Gehälter nicht auf Deutschland direkt zu übertragen sind, ist die Aufstellung von SEOmoz zum Thema Gehalt methodisch interessant. Vor allem die unterschiedlichen Bereiche (Inhouse, Agentur etc.) sowie Zuständigkeiten bzw. Hierarchielevel ist sehr übersichtlich. Und komplett aus diesem Rahmen sollte man selbst nicht fallen. Vor allem nicht nach unten ;-)

Von meinen Studenten kenn ich aber auch die Gehaltsvorstellungen einiger Agenturen, und die haben mir teilweise wirklich Angst gemacht. Bitte denkt daran:

if you pay peanuts you get monkeys

Sonstiges

Und immer schön kritisch mit den Keyword-Datenbanken sein. – Das eigene Hirn kann nicht ersetzen ;-)

Die Mastersitemap: Für alle die es komplizierter wollen, Kann aber sicher auch zum Vorteil gereichen.

Strategien für kostenlose Backlinks – Nun, für einen Kaufmann ist Arbeitszeit auch ein Kostenfaktor ;-) Dennoch sehr schöner Artikel!

Suchmaschinenoptimierung oder was? – Auf die Zusammenhänge kommt es an!

Sponsored Listings in der Google Produktsuche – War ja klar…

SEO Diver Testbericht: Eisy mit ersten Erfahrungen zum neuem Tool von Abakus. Sieht ja schon mal gut aus!

VN:F [1.9.22_1171]
Artikel bewerten:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

4 Responses to Suchmaschinen und SEO Mai 2010

  1. Zum Thema mit oder ohne Bindestrich: Die Frage zielte auf die OnPage-Optimierung ab – und eben weil eine Sucheingabe nie mit Bindestrich erfolgt, ist man OnPage (mit Blick auf Google & Co.) besser beraten, keinen Bindestrich zwischen Substantive zu setzen. SEO Test rankt bei der Suche nach SEO Test (alle anderen Variablen konstant – cet. par.) besser als SEO-Test. Ist doch eher handfest – und wenig intellektuell. ;-)

  2. Hi Markus,

    genau das meinte ich mit:

    Der Bindestrich liegt ziemlich dämlich auf der Tastatur, wenn man schnell schreiben will. Und somit sind die meisten Suchanfragen die einen Bindestrich enthalten von lustigen Bots in nicht qualifizierte Keyworddatenbanken gelangt.

    Somit sind wir also einer Meinung und die Fragestellung ist Intellektuell interessant, aber praktisch eben nicht so wichtig.

  3. [...] Suchmaschinen und SEO Mai 2010 [...]

  4. Sehr guter und informativer Recap, Danke!
    Das Wonder Wheel finde ich im Moment noch zu schwach, als das es großen Nutzen hätte.

    NB: Das Thema Gehaltstrukturen in Agenturen: da sollte man die Studenten wirklich immer für Sensibilisieren- sonst kommt der Burnout schneller als man denkt. Ich würde sogar so weit gehen, dass man dem Thema einen eigenen Kurs widmet (gab mal vor Jahen einen von Hubert Eisner bei MSD in Dieburg); es ist sehr wichtig.

Leave a reply