Das Blog der takevalue Consulting GmbH

Suchmaschinen & SEO – September 2009

So wieder ein Monat rum und ich habe das Gefühl die Monate werden auch immer kürzer. Oder wird einfach nur die Arbeit die man am Ende des Monats noch vor sich hat immer mehr? Keine Ahnung, zumindest aber zwingt mich dieses Format doch dazu wieder mal etwas zu schreiben. Ich wusste doch, dass ohne selbst erzeugten Druck hier einfach nichts passiert ;-)

SEO-Events

Steigen wir in ein Thema ein, welches für mich auch ein Highlight beinhaltete, SEO-Events. Marcus aka Mediadonis hatte mich dankenswerterweise zum SEOktoberfest Friends & Family Dinner eingeladen. Ein super Event und sicher war das eigentliche SEOktoberfest noch um Welten besser.

Dennoch ist es so, dass die SEO-Veranstaltungen langsam recht zahlreich werden. Martin hat mit seinem Post Inflation der SEO-Fachveranstaltungen das Problem aufgegriffen. Für einen Inhouse-SEO, der nicht über unbegrenzte Reisebudgets und Zeit verfügt, stellt sich hier schon die Frage, wo man hingeht. Allein innerhalb von Deutschland gibt es bereits mehr Konferenzen als man benötigt. Ärgerlich wird die Situation dann, wenn die Veranstaltungen auch noch sehr eng aufeinander fallen, wie der SEOnaut hier schön aufzeigt.

Für mich ist die SEO-Campixx auf jeden Fall gesetzt (Hotel ist schon gebucht!) und als Inhouse-SEO gehört die SMX-München auch fest ins Programm. Nicht nur, weil ich hier die Ehre habe als Fachbeirat  tätig zu sein, sondern weil es uns 2009 wirklich gelungen ist das Thema Inhouse-SEO zu etablieren. Und ich gehe davon aus, dass wir hier 2010 noch besser werden. Ich werde zumindest dafür arbeiten.

Bei den anderen Veranstaltungen muss ich aber erst mal sehen. Man kann halt nicht überall sein.

Verlage, Google und mehr

Burda als Anführer einer Verlagsrevolte gegen Google und als neuer Technologieführer? Burda baut Google News killer: OMG, oder war das sein persönlicher Versuch mich zu belustigen. Aber Scherz beiseite, warum sollten in Zeit des Internets Verlage überleben die zu 90& dpa-Meldungen publishen? Einen oder zwei Verlage, ja. Aber mehr? Neue Medien und Technologien machen teilweise alte Geschäftsmodelle obsolet. So ist das halt im Leben. Wenn man in Zeiten von Print n-viele Tageszeitungen hatte, werden es jetzt halt weniger. Das wird passieren, egal wie laut man schreit. Dafür werden sich andere Informationsangebote etablieren. So etwas nennt sich Veränderung, und die lässt sich bekanntlich nicht aufhalten.

Schön, wenn auch leicht polemisch ist hierzu auch die Auswertung von TRG zur Bedeutung der Verlage im Google-Index. Polemisch nur, weil der Vergleich der Seitenmengen und Rankings mit der Wikipedia natürlich etwas hingt. Die Wikipedia bedient den Use-Case der Informationsrecherche. Die Informationsarchitektur der Wikipedia spiegelt dieses perfekt wieder und führt somit auch zu sehr guten Rankings aller Seiten. Vor allem aber steht jede Seite auch für ein dauerhaftes Informationsbedürfnis.

Nachrichtenseiten aber bedienen einen anderen Use-Case (Nachrichten vermitteln). Und dieser führt automatisch zu einer Informationsarchitektur, die diesen Use-Case unterstütz. Das bedeutet auch, dass es dort eben mehrere hundert oder tausend Seiten zu beispielsweise Angela Merkel gibt. Aber nur der jeweils aktuelle Artikel ist der, der für Suchende relevant ist. Somit dürften bei so einem Vergleich einzig die aktuellen Artikel sowie die Rubriken, Übersichtsseiten und Tagpages berücksichtigt werden.

Dennoch ist die Untersuchen sehr interessant und die Hauptaussage bleibt von meiner kleinen Kritik unangetastet. Ohne Verlage kann Google auch leben, die Verlage in ihrem Onlinegeschäft aber wohl eher nicht ohne Google.

Google Parameter

Linkvendor berichtet über neue Google-Parameter. Und  dazu passend eine sehr guter Artikel zu Tracking SEO rankings with Google Analytics.

Und für die Google Real-Time Search gibt es gleich eine ganze Reihe an Parametern, die wesentlich feiner sind als die Auswahl des zugehörigen Drop-Downs. Kombiniert mit dem Site-Parameter eine sehr gut Möglichkeit zu prüfen wie schnell eigenen Inhalte von Google indexiert werden.

Google News

Google erklärt Google News und wir lernen, dass 3 Digits in der URL helfen als Newsquelle anerkannt und besser gerankt zu werden. Bin total verwirrt. Ansonsten aber eine klare Anleitung, wie eine Seite aussehen sollte, wenn sie in Google-News erfolgreich sein will.

Google Sidewiki

Mit Google Sidewiki bringt Google einen Dienst raus, der IMHO extrem bedenklich ist. Kurzum, der Dienst erlaubt es, dass sich die Nutzer dieses Diensts eine beliebige Website kommentieren können. Und jeder Nutzer, der die selbe Seite ansurft und auch Sidewiki nutzt, bekommt einen Hinweis auf die vorhandenen Kommentare.

Die Kommentare hängen also an der Website, egal ob diese Kommentare haben will oder nicht. Und der Dienst wird über die Google Toolbar ausgerollt. Bald können also sehr viele Nutzer mithilfe von Google Seiten kommentieren und der Anbieter der Seite merkt es unter Umständen nicht mal. Er kann auch nichts dagegen machen. Und selbst wenn man eine eigene Kommentarfunktion anbietet, so werden die Kommentare wohl zukünftig auf die Sidewiki-Nutzer und die echten Kommentrnutzer verteilt. Sicher nicht im Sinne des Seitenbetreibers.

Und am Ende werde ich als Publisher eines kontroversen Artikel noch in Mitstörerhaftung genommen, wenn es in Sidewiki zu unschönen Kommentaren kommt. Jetzt erkläre doch einer dem LG Hamburg bitte, dass ich als Seitenbetreiber keinen Einfluss darauf habe…

Sehr böse Sache das ganze und definitiv nicht zu Ende gedacht.

Google-SERP

Google bietet jetzt den Nutzern die Möglichkeit bestimmte Absätze einer Seite direkt anzuspringen. Diese Links werden direkt in die Snippets integriert. Um Google die Arbeit zu erleichtern, sind benannte Anker, sinnvolle Unterüberschriften und eine verlinkte Inhaltsangabe hilfreich.

Na dann mal auf an die Arbeit und die eigenen Snippets optimieren. CTR-Steigerung in der SERP ist auch ein SEO-Ziel!

Webmaster Tools

Auch hier gibt es eine neue Funktion. URL-Parameter wie Session-IDs etc. können als zu ignorierende Parameter definiert werden.

Gut für den Anfang. Mittelfristig  sollte man aber dennoch versuchen auch die eigenen System so aufzubauen, dass diese Funktion nicht genutzt werden muss. Für die Ad-Hoc Lösung sicher sinnvoll, dennoch sollten die Probleme am Ende immer auf der eigenen Plattform gelöst werden. Nur dann ist es nachhaltig.

Sonstiges

SEO Hierarchy of Needs – Sehr schöne Aufstellung. Zeigt sie doch, dass die ewige Frage nach den Prioritäten (Mach einfach Linkbuilding, geht schon) nicht so einfach zu beantworten ist. Man muss halt erst mal wisse, wo man steht um zu wissen, was als nächstes getan werden sollte. Wobei man natürlich meist an mehreren Aufgaben gleichzeitig arbeitet.

Google vergrößert Suchfeld – Endlich finde auch ich es sofort ;-)

Link Research Tools – Der Linkbuilding-Papst öffnet seine Toolsammlung.

Das Ende des Google Triangle – noch ein Grund mehr sich intensiv mit den eigenen Snippets Google zu beschäftigen.

Von Inhouse-SEO zu Inhouse-SEO mein Glückwunsch an Markus für den Relaunch der Pro7.de. Ich hoffe Deine Ideen und Konzepte gehen alle auf ;-)

dmexco – War nicht da, hatte keine Banner zu verkaufen ;-)

Und zum Schluss noch reingekommen, Veränderungen in Google News -  Na, da haben wir ja noch Hoffnung…

VN:F [1.9.22_1171]
Artikel bewerten:
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

8 Responses to Suchmaschinen & SEO – September 2009

  1. Hi Jens,
    danke für die Glückwünsche :-) Die nächsten Wochen werden spannend werden, erst dann wird sichtbar, ob wirklich alle Konzepte so aufgehen wie geplant. Eines steht jedenfalls fest: Auch nach dem Relaunch kann man sich als SEO keinesfalls zurücklehnen!

  2. [...] Suchmaschinen & SEO – September 2009 [...]

  3. [...] View post:  Suchmaschinen und SEO im September 2009 [...]

  4. Danke für den Tipp. Habe mich gleich für die Link-Research-Tools angemeldet. Hast du deinen Zugang schon erhalten?

  5. Hi Jerome,

    nein, aber das macht bei mir im Team auch eine Mitarbeiterin. Sie ist aber in Kontakt und wird sicher einen bekommen.

    lg, Jens

Leave a reply